Skip to main content
x

Die Rebsorten

BÖDEN, LAGEN & REBEN

GEDEIHT GESCHÜTZT:
WEIN VOM VULKAN

Unsere Reben wachsen nahezu ausschließlich auf Sasbacher Gemarkung. Was heißt das für den Wein? Fangen wir vorn an, oder besser: unten. Wir zeigen Ihnen, was die Böden hier ausmacht, wo unsere unvergleichlichen Spitzenlagen liegen und wie unsere Reben von all dem profitieren.

LAGE

ROTE HALDE

Geologisch großartig: Die Rote Halde zählt zu den bekanntesten Rotwein-Lagen in Baden und ganz Deutschland. Mit über 50 Hektar ist sie unserem Sasbacher Spätburgunder vorbehalten. Der wird verwöhnt mit dauerhafter Sonneneinstrahlung durch ideale Himmelsrichtungen und Hangneigungen. Dazu speichert der schwere dunkle Vulkanverwitterungsboden mit nur dünner Lößauflage die Sonnenwärme optimal und gibt sie bestens an die Reben ab. 1a Voraussetzungen also für Burgunderreben.

LAGE

LIMBURG

Kraft aus Kleinklima: Der hohe Mineralgehalt und die klimatisch hervorragenden Bedingungen krönen unsere reine Weißweinlage. Ganztägig Sonneneinstrahlung gibt’s hier, und damit reichlich Wärme. Pluspunkt: die Lößschicht. Sie speichert viel Wasser, versorgt die Reben und schafft optimale Vegetation das ganze Jahr hindurch. Das bringt Saft und Kraft und bildet die Grundlage für unsere fruchtigen, bouquetreichen Weißweine.

REBSORTEN

DAS BESTE VON DER
SASBACHER GEMARKUNG

Baden. Kaiserstuhl. Sasbach. Schon beim Aussprechen kauen und schmecken Sie, stimmt’s? So, wie Sie sich unsere Heimat auf der Zunge zergehen lassen, können Sie das auch mit unseren Weinen. Die wachsen nahezu ausschließlich auf Sasbacher Gemarkung und stammen von den folgenden elf Rebsorten in der Liste.

Hintergrundwissen ganz allgemein
Der Blaue Spätburgunder (Pinot noir) gilt als die anspruchsvollste Rotweinrebsorte Deutschlands; die Weine dieser Sorte zählen zu den besten Rotweinen der Welt. Im Burgunderland Baden ist der Spätburgunder der uneingeschränkte König unter den roten Sorten. Hier in Sasbach ist er unsere Hauptrebsorte – und das Aushängeschild des Sasbacher Winzerkellers.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Wahrhaft kaiserlich: Sasbacher Spätburgunder bestechen durch ihre rubinrote Farbe und den typischen, an Brombeeren erinnernden Burgunderduft. Hell gekeltert entsteht bei uns daraus Blanc de Noirs („Weißer aus Schwarzen“), trocken ausgebaut unser Rosé oder klassischer Weißherbst halbtrocken und lieblich.

Herrliche Leitaromen
Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Kirschen, Rote Johannisbeere, Feigen, Holunder, Pflaumen, Rauch, Leder

Hintergrundwissen ganz allgemein
Der Graue Burgunder ist ein kräftiger, körperreicher Wein mit würzigem Aroma – man munkelt, aus einer Mutation des Spätburgunders hervorgegangen. Grauburgunder war früher (und ist es mancherorts noch) als Ruländer bekannt, goldfarben, mit deutlich zu schmeckender Süße und hohem Alkoholgehalt.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Grauer Burgunder aus Sasbach wird trocken ausgebaut und früh gelesen; so erhalten wir etwas mehr Säure und geben ihm sein elegantes Geschmacksprofil. Die fruchtbare Lößschicht auf dem hiesigen Vulkangestein – im wärmsten Mikroklima Deutschlands – ist ein wahres Paradies für den dichtbeerigen Grauen Burgunder.

Herrliche Leitaromen
Zitronen, Quitten, Datteln, Mangoschale, Apfelblüten, Birnen, Holunder, außerdem Nüsse und Butter

Hintergrundwissen ganz allgemein
Namensgeber ist bzw. war Professor Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau: Anno 1882 züchtete er diese so beliebte Rebsorte aus den Sorten Gutedel und Riesling. Bis heute ist der „Müller“, auch Rivaner genannt, eine der wichtigsten deutschen Weißweinsorten.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Unkompliziert, zugänglich, mild: Das ist der Müller-Thurgau aus Sasbach. Leicht blumig und sehr sympathisch ist er einer für jeden Tag und zwischendurch.

Herrliche Leitaromen
Muskat, Apfel, Stachelbeeren, schwarze Johannisbeeren, Maracuja, Mango und das Aroma grüner Walnüsse

Hintergrundwissen ganz allgemein
Wein ist ein Naturprodukt – das zeigen unter anderem die Mutationen, aus denen immer wieder Neues entsteht. Wie der Weiße Burgunder: eine Fortsetzung der Mutation aus der Spätburgunderrebe.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Welch ein Glück sind wir am Kaiserstuhl – das Sasbacher Terroir bietet Weißburgunder ideale Bedingungen. Daraus entsteht die ganz breite Palette sämtlicher Qualitätsstufen: je nach Ausbau vom einfachen Terrassenwein bis hin zum Premiumwein voller Volumen.

Herrliche Leitaromen
Apfel, Mango, Quitten, Aprikose, Birnen, Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln, außerdem Heublumen und Weißbrot

Hintergrundwissen ganz allgemein
Cabernet Sauvignon ist überall auf der Welt bekannt, und das schon lange Zeit. In Frankreich wurde diese Rebsorte bereits im Jahr 1635 urkundlich erwähnt. Besonders an ihr: Selbst unter verschiedenen Klima- und Bodenbedingungen bleiben Bouquet und Geschmack dieser Weine unverwechselbar.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Spät reif, Trauben mit besonders vielen Kernen, Farbstoffen und Tanninen – Cabernet Sauvignon ist prädestiniert für den Ausbau im Barrique und die langjährige Lagerung. Die tiefdunkle Farbe zeigt’s dann im Glas: Sasbacher Cabernet Sauvignon hat Charakter. Typisch für ihn sind der Geschmack nach Cassis und das Aroma grüner Paprika.

Herrliche Leitaromen
Cassis, grüne Paprika, Brombeere und Schokolade, dazu Zedernholz, Röstaromen, Leder

Hintergrundwissen ganz allgemein
Es ist nur wenige Jahre her, da war der Silvaner in Deutschland noch die am weitesten verbreitete Rebsorte. Inzwischen hat er sich zurückgezogen – in Baden zum Beispiel an den Kaiserstuhl. Lange rätselte die Wissenschaft über die Herkunft der Silvanerrebe: Stammt sie sogar aus Transsilvanien? Oder doch eher aus der Nähe? Genetische Untersuchungen zeigen den Silvaner heute als Kreuzung aus Traminer und „Österreichisch Weiß“.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Wir lieben Charakterweine, und beim Silvaner besonders seinen feinen Duft. Der erinnert an Kräuter, frisches Heu und Sommer. An- und Ausbau braucht Kenner und Könner; eine zu frühe Lese lässt die Weine unreif scheinen, schwere Böden und späte Lese führt zu breiten Weinen mit geringer Säure. Zum richtigen Zeitpunkt geerntet wird der Sasbacher Silvaner zum eleganten, feinfruchtigen Wein mit milder Säure.

Herrliche Leitaromen
Basilikum, Gras, Heu, Holunder, Rosenblüten, Mandeln, außerdem Mürbeteig und Haselnuss

Hintergrundwissen ganz allgemein
Er ist und bleibt der König der Weißweinrebsorten, zumindest wird er gern so genannt. Der Riesling zeigt stolz sein fruchtiges, über die Maßen nuancenreiches Bukett. Typisch für ihn sind außerdem seine prickelnde Lebendigkeit und die rassige, manchmal fast stahlige Säure. Entstanden ist er wohl aus der „rheinischen Wildrebe“. Das passt; bis heute steckt die Rebe voller Vitalität. Erkennungszeichen: kleine bis mittelgroße Trauben mit hellgelben kleine Beeren, die sehr spät reifen.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Der König am Kaiserstuhl: Auch wir lieben den Riesling. Erst nach Jahren erreicht er seinen Höhepunkt, und er überzeugt mit würzigem Duft, mit Rasse, mit belebender Rieslingfruchtsäure. Riesling wünscht sich Aufmerksamkeit, und die geben wir ihm gern.

Herrliche Leitaromen
Akazienblüte, Ananas, Apfel, Pfirsich, Aprikosen, schwarze Johannisbeeren, Grapefruit, Zitrone, Lindenblüten, Datteln, Geranium, Holunderblüten, Rosen, Rhabarber, Stachelbeeren, abgerundet mit frischen Kräutern und Honig

Hintergrundwissen ganz allgemein
Wir rollen den roten Teppich aus: Gewürztraminer gehört zu den edelsten Weinen der Welt. Die Rebsorte ist uralt und wurde bereits von römischen Agrar-Schriftstellern beschrieben. Und sie weiß um ihre Stellung: Die Rebe beansprucht allerbeste Lagen, bringt aber nur geringe Erträge – dafür in höchster Qualität.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Fruchtige Fülle, faszinierendes, stark würziges Bukett, sanfter Rosenduft, und dann der Name: Beim Gewürztraminer ist der tatsächlich Programm, zumindest im übertragenen Sinn. Sasbacher Weine dieser Rebsorte haben ein intensives, langanhaltendes Aroma, aber ohne erkennbare Gewürzkomponenten.

Herrliche Leitaromen
Ananas, Grapefruit, Limonen, Zitronen, Orangenschale und -blüten, Akazien, Rosen, Iris, Holunder, Pfirsich, Haselnüsse, Mandeln, Muskatnuss, Melisse, Heckenrose, Blütenhonig, Hagebutten und Honig

Hintergrundwissen ganz allgemein
Sie ist als deutscher Sauvignon Blanc bekannt: die Scheurebe. Vor etwa 100 Jahren von Julius Georg Scheu in Alzey gezüchtet und nach ihm benannt. Die Kreuzung Silvaner X Riesling sorgt für ausdrucksvolle Weine mit edlem Bukett und fruchtiger Säure; bei hoher Reife auch für hervorragende Süßweine.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Der Name verrät, was bei der Scheurebe Sache ist: nur für beste Lagen zu empfehlen. Haben wir! Und lieben diese wertvolle Qualitätssorte, deren Weine ein sortenfeines Bukett mitbringen, das leicht nach Johannisbeere duftet. Dazu die fast schon rieslingähnliche Säure, das ergibt Weine mit Körper und Rasse.

Herrliche Leitaromen
Cassis, Litschi, Maracuja, Mango, dazu Minze, Honigmelone und Kräuteraromen

Hintergrundwissen ganz allgemein
Muskateller ist eine der ältesten Rebsorten der Welt, wobei unter dem Begriff bis zu 200 verschiedene Rebsorten zusammenfasst werden. Muskateller stammt wohl aus Vorderasien und ist im Gepäck mit den Phönikern (bzw. Phöniziern) und Griechen nach Europa gereist. Von den Römern wurde die Sorte dann in deren gesamtem Herrschaftsgebiet verbreitet. Interessant: Die Trauben duften und schmecken schon so wie später auch der Wein.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Mmmmuskateller: eine äußerst aromatische Rebsorte, auch „Bienentraube“ genannt. Und eine mit vielen Spielarten, die mal blumige, mal süßliche Weißweine entstehen lässt. Wir mögen die Kreativität, die sie von uns fordert und die wir gern einsetzen.

Herrliche Leitaromen
Muskat, Quitte, Pfirsich, Mango, Kiwi und Rosen

Hintergrundwissen ganz allgemein
Wie der schöne französische Name sagt: Sauvignon Blanc ist vor allem im Südwesten Frankreichs verbreitet. Hier wurde die Rebsorte auch 1710 erstmals urkundlich erwähnt und hat in den langen Jahren danach ihren Siegeszug rund um die Welt angetreten.

Hervorragend ganz speziell bei uns
Unverkennbar Sauvignon Blanc: das kräftige Aroma nach Gras und Kräutern, nach Stachelbeeren und grünen Früchten. Überhaupt grün, das ist die Farbe des Sauvignon Blanc. Mit so viel Frische und Energie passt er bestens zu Fischgerichten und Meeresfrüchten. Wir lassen uns von ihm aber auch gern zur Pasta mit sahnigen Saucen begleiten.

Herrliche Leitaromen
Gras, Kräuter, Brennnessel, außerdem Stachelbeere, weiße Johannisbeere, Litschi, Minze, Passionsfrucht und Kiwi

NEWSLETTER

FRISCHES VOM KAISERSTUHL

Wenn die Lese beginnt oder der neue Jahrgang abgefüllt wird,
wenn seltene Sasbacher Spezialitäten zur Verfügung oder besondere Events
auf dem Programm stehen: In unserem Newsletter erfahren Sie’s noch vor allen anderen.
Jetzt eintragen und nichts mehr verpassen.

    Bitte beweisen Sie, dass Sie kein Spambot sind und wählen Sie das Symbol Flugzeug aus.
    Ich akzeptieren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien.